• info@stop-finning.com

News

Kanada verbietet den Handel mit Haifischflossen

Als erstes G20 Land hat Kanada den Handel mit Haifischflossen verboten. Zuvor wurde eine entsprechende Petition von mehr als 300.000 Menschen unterzeichnet, um den Im- und Export von Haifischflossen zu verbieten. Auch die Familie des 2017 ums Leben gekommenen Filmemacher und Haischützers Rob Stewart unterstützt diesen Schritt.
Kanada galt als größter Importeur von Haifischflossen außerhalb von Asien. Es bleibt abzuwarten, ob andere Länder folgen werden.

Leider ist davon nur der Handel mit den Flossen unterbunden, der Handel mit den kompletten Tieren ist auch in Kanada weiterhin erlaubt. Dennoch ist dies ein großer Schritt in die richtige Richtung!

Schillerlocken: Gifte in Fischspezialitäten

Die gesundheitsschädlichen Wirkungen von Schadstoffen wie Methylquecksilber, das sich insbesondere in Raubfischen, wie Hai-, Schwert- und Thunfischen in hohen Konzentrationen anreichert, sind bei Verbrauchern kaum bekannt. Deshalb warnen Gesundheitsinstitutionen wie die WHO und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit vor dem Verzehr solcher Fischarten, da sie irreparable Hirn- und Nervenschäden, schwere Nierenschäden, Missbildungen bei Ungeborenen, Unfruchtbarkeit und möglicherweise Krebs hervorrufen können. Wir als Sharkproject setzen uns aktiv dafür ein, Konsumenten über solche Risiken aufzuklären und gleichzeitig den Bestand dieser gefährdeten Fischarten zu schützen. 

Eine von Sharkproject International e.V. beauftragte Studie bezifferte den deutschen Import von Dornhai im Jahr 2013 auf mehr als 528 Tonnen. An der Fischtheke und auf Fischmärkten wird der länglich, goldbraune Räucherfisch als beliebte Fischspezialität gehandelt ohne auf die gesundheitsschädigenden Wirkungen hinzuweisen. Dabei ist das Fleisch dieser großen Raubfische wie dem Dornhai auch in Deutschland hochgradig mit Giftstoffen wie Methylquecksilber belastet. Das liegt unter anderem daran, dass Raubfische wie der Hai, Schwertfisch oder Thunfisch am oberen Ende der Nahrungskette stehen. Die zunehmend hohe Belastung der Meere durch chemische Substanzen, Mikroplastik, Nitrate und Phosphate kann sich so über die lange Lebensdauer großer Raubfische anreichern und dessen Fleisch erheblich belasten.


Neue Broschüre von Sharkproject und Stop Finning zur Aufklärung von Konsumenten über die Schillerlocke

Wir haben über Jahre hinweg Konsumenten und Händler über die gesundheitlichen und ökologischen Folgen des Konsums von Hai im Allgemeinen und Dornhai im Speziellen aufgeklärt. Um Verbraucher noch konsequenter zu schützen und das Bewusstsein für nachhaltigen Fischkonsum zu stärken, kooperiert Sharkproject seit 2017 mit der Organisation Stop Finning Deutschland e.V.. In Zusammenarbeit mit dem medizinischen Labor Bremen konnten sie in einer aktuellen Studie1 zeigen, dass die Richt- und Normenwerte für Methylquecksilber in Dornhaiprodukten durchschnittlich um das 200fache überschritten wurden. Auch gesetzliche Höchstwerte konnten im Einzelfall nicht eingehalten werden, was in anderen Studien ebenfalls belegt wurde. Diese Ergebnisse zeigen, dass der Konsum von 150g Schillerlocke bereits erhebliche gesundheitliche Schäden zur Folge haben kann. 


Neue Broschüre von Sharkproject und Stop FInning zur Aufklärung von Konsumenten über die Schillerlocke

Diese Ergebnisse untermauern eklatante Lücken in der Gesetzgebung und im Verbraucherschutz in Bezug auf die Schadstoffbelastung von Fischprodukten. Auch Gütesiegel wie das MSC geben keinerlei Auskunft über die Qualität und gesundheitliche Verträglichkeit des Fisches, da diese lediglich die Bestandssituation, die Auswirkung auf das marine Ökosystem und das Management der Fischerei umfasst. Und auch hier lassen sich erhebliche Missstände nachweisen. Der Handel wirbt aktiv mit MSC zertifizierten Fischspezialitäten wie dem Dornhai, Thunfisch oder Schwertfisch, obwohl die Bestände dieser großen Raubfische stark gefährdet sind.  

Vor dem Hintergrund der Vielzahl an gesundheitlichen und ökologischen Folgen fordern Sharkproject und Stop Finning gesetzliche Änderungen, die den Verkauf von Haiprodukten in Deutschland und der EU einschränken bzw. untersagen. Gleichzeitig sind wir im aktiven Austausch mit Händlern, um Haiprodukte auszulisten und Verbrauchern verstärkt nachhaltige Alternativen anzubieten. Darüber hinaus können Verbraucher ihren Einfluss geltend machen, indem sie ihren Fischkonsum steuern und bewusst auf bestimmte Fischspezialitäten wie Schillerlocken verzichten. Wer also auf den Konsum des Fleisches langlebiger Raubfische verzichtet und nachhaltige Alternativen wählt, tut seiner Gesundheit etwas Gutes und setzt sich damit gleichzeitig für den Schutz von Haien und den biologischen Erhalt des Meeres ein.  

Boot 2019 – Make Stewardship Count

https://www.youtube.com/watch?v=UTfGACkhNs8&feature=youtu.be

Die mittlerweile aus 82 internationalen Organisationen bestehende „Make Stewardship Count“ -Initiative stellte heute auf der Boot in Düsseldorf ihre Ergebnisse und Problemstellungen vor.

Das Ziel der Initiative ist es das blaue Ökolabel „Marine Stewardship Council“ (MSC) auf den „Goldstandard für nachhaltige Fischerei“ zu führen. Dr. Iris Ziegler (Sharkprojectect), Julian Engel (Stop Finning Deutschland) und Prof. Ralf Schill (VDST Verband Deutscher Sporttaucher e.V.) stelltenanhand verschiedener Beispiele die Probleme der Zertifizierung vor. Aktuell bietet das MSC Label keine Gewährleistung einer nachhaltigen Fischerei.


Am Sonntag (27.01.2019 um 17:00 Uhr) wird das Thema noch einmal vorgestellt.


#sustainableseafood#MSC#MakeStewardshipCount#StopFinning#Sharkproject#VDST#Boot#Düsseldorf#Messe#Halle3#Haie#Sharks#Thunfisch#Nachhaltig#Fisch#Essen#Tauchen#Seafood#Fish#Oceans#Conservation

Deine Stimme für mehr Mobilität

Durch unsere Hausbank haben wir die Chance einen von vier 4 Up!s zu gewinnen.
Damit können wir mehr Leute erreichen, mehr Schulbesuche durchführen, aber auch für gezielte Aktionen und Projekte ist uns mehr Mobilität sehr hilfreich.

Alles was du machen musst ist für uns voten. Keine Datenerhebung, keine Anmeldung. Du brauchst nur einen Facebook Account: https://www.facebook.com/vbpiel/app/1466948160271591/?app_data=%7B%7D

 

Stop Finning auf der VEGGIENALE Frankfurt

Wir sind dieses Wochenende auf der Veggienale in Frankfurt und wollen euch einladen vorbei zu schauen.

Hierfür können wir euch ein vergünstigtes Ticket anbieten.

Hierfür geht ihr auf: https://veggienale.de/tickets

Scrollt nun auf Frankfurt runter und gebt dort unter der Schaltfläche „Tickets“ unseren Code ein:

STOPFINNING_FRA18

Wir freuen uns auf euch!

Hai-Kalender 2019

Endlich ist es soweit: Wir freuen uns sehr, unseren ersten Hai-Kalender für das Jahr 2019 anzukündigen.
Er wird gerade von der ökologischen Druckerei voice-design | Werbung, Design & Druck gedruckt.
In den nächsten Wochen werden wir dann den genauen Verkaufsstart bekannt geben und den Kalender auch in unseren Onlineshop aufnehmen.

Wir freuen uns schon sehr auf den Kalender und können es kaum erwarten ihn in ein paar Wochen in den Händen zu halten! Ein ganz großes „Dankeschön“
geht hier noch einmal an alle Profi- und Hobbyfotografen, die uns mit ihren Bildern und Geschichten unterstützt haben.

Vereinstreffen 2018

Vergangenes Wochenende hat sich der Großteil von Stop Finning Deutschland zum ersten Vereinstreffen im Naturfreundehaus Grafhorn getroffen. Ziel war es sich persönlich kennen zulernen, aktuelle Themen, Projekte und Aktionen zu besprechen und die Zukunft gemeinsam zu planen. Es war ein tolles Wochenende und wir können stolz sagen, dass wir ein klasse Team haben mit den unterschiedlichsten Charakteren. Wir sind sehr stolz auf das was wir bereits geschaffen haben und wollen so auch in Zukunft weiter machen! Danke hier natürlich auch noch mal an alle Unterstützer die dies möglich gemacht haben. Jetzt geht es direkt weiter mit den nächsten Events und dann wird auch einiges wichtiges kommen, seit gespannt … wir sind es auf alle Fälle!

10 Tage “Hai-Spezial” Safari

Tauchsafari

„MIT PROFIS HAIE VERSTEHEN LERNEN“

10.06. – 20.06.2019 HAI-SPEZIAL SAFARI AUF DER M/Y SEA KING MARCO

TOURBEGLEITUNG: Petra Mandel

  • 10 Übernachtungen in der Doppelkabine mit Bad/WC/AC (letzte Nacht an Bord oder im Hotel)
  • Vollpension inkl. Tee, Kaffee, Wasser, Säfte & Softdrinks (3 Mahlzeiten täglich plus Nachmittags-Snack​)
  • 3-4 Tauchgänge täglich (letzter Tauchtag 2 TG)
  • Deutschsprachige Tauchguides
  • Transfer; Flughafen zum Schiff und zurück
  • Flug Deutschland – Hurghada – Deutschland optional zubuchbar
  • Film- & Bild Vorträge mit Oliver Feist & Stefanie Volkmann (Stop Finning Deutschland) sowie Hai-Experte Martin Köchling

Haie Rotes Meer

„HAIE“ – wohl kaum ein anderes Tier löst bei uns Menschen eine so extreme Bandbreite an Emotionen aus.
Durch Filme wie „Der weiße Hai“ oder „Open Water“ wurde in uns Menschen die Angst vor Haien geschürt, weshalb leider viele Leute noch immer in ihnen nur blutrünstige Räuber sehen, die in alles einfach hineinbeißen, was ihnen vor die Kiemen schwimmt!
Doch zum Glück vollzieht sich schon seit einigen Jahren ein positiver Wandel. Zum einen durch Dokumentationen und zum anderen durch die Taucher selbst. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass schon bei meinen ersten Begegnungen mit Haien die Furcht wich und ich seitdem voller Bewunderung für diese majestätischen Jäger bin.
Mittlerweile bieten Hai-Experten auch Seminar-Reisen an, die überaus interessant sind, da man sein erworbenes Wissen über das Verhalten und die Körpersprache der Tiere bei den anschließenden Tauchgängen gleich anwenden kann.
Doch leider sind diese Events auch sehr kostspielig. Nachdem ich selbst so eine Reise gemacht hatte, war es mein Wunsch unseren Gästen solch eine spannende Erfahrung bieten zu können.

Dass wir diesen Wunsch nun in die Tat umsetzen können verdanken den Gründern der Hai-Schutz-Organisation „Stop Finning Deutschland“, Oliver Feist, Stefanie Volkmann und dem Hai-Experten Martin Köchling.
Damit wir Menschen erkennen können welch faszinierende Geschöpfe Haie sind müssen wir sie verstehen. Und dies können wir am besten, wenn wir sie in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Deshalb haben sie sich entschlossen kostenlos diese Safari begleiten um mit Filmen und Vorträgen ihr umfangreiches Wissen über Haie mit unseren Gästen zu teilen.
Ein besonderes Hai-Light sind die Tauchgänge mit Martin Köchling, der sein spezielles Wissen im direkten Umgang mit Haien (Verhalten & Körpersprache der Tiere) uns vor, während und nach den Tauchgängen näher bringt.
Auch habt ihr auf dieser Hai-Light-Safari die einmalige Chance eure Fragen mit den Profis zu besprechen.

Martin Köchling

STOP FINNING Deutschland e.V. – Haischutz und Meer

2008 hat der Film „Sharkwater – Wenn Haie sterben“ für einen weltweiten Aufschrei gesorgt. Vielen war das Ausmaß der Hai-Jagd in den Weltmeeren und das Thema Finning komplett unbekannt. In Deutschland gab es hierzu sehr wenige Informationsquellen. Und auch die Projekte und Petitionen zum Schutz der Haie von Übersee, waren medial noch nicht sehr verbreitet. Aus dieser Situation heraus ist das Projekt „Stop Finning“ entstanden, welches seit 2012 eine zentrale Anlaufstelle für alles rund um den aktiven Haischutz ist. Mit Info-Ständen und Petitionen konnten erste große Erfolge verzeichnet werden: z.B. wurde ReWe deutschlandweit „Haifrei“. Seit 2014 agiert „Stop Finning Deutschland e.V.“ unter der Leitung von Oliver Feist und Julian Engel. Seither folgten weitere Positivmeldungen wie z.B. Doppelherz verzichtet auf Knorpel von Haien und diverse Restaurants haben Haiprodukte von der Speisekarte genommen.
Ein wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit sind Informationsveranstaltungen, Events, Vorträge und Schulbesuche. Aktuell ist Stop Finning, gemeinsam mit über 60 nationalen und inter-nationalen Vereinigungen Teil einer Allianz unter der Leitung von Sharkproject zur Überarbeitung des Marine Stewart Councils.

Doch wer nun langatmige und von Statistik trotzende Vorträge erwartet täuscht sich gewaltig. Es erwarten euch lebendige Beiträge & interessante Filme. Hier einige Themen…

Jäger der Superlative – Die Biologie & Ökologie des Haies

Haie sind faszinierende Jäger. Im Laufe von 400 Millionen Jahren haben sich Haie perfekt an ihre Umwelt angepasst. Wir erklären warum Haie so wichtig sind anhand verschiedener Ökosysteme und wie sie diese wichtige Rolle erreicht haben.

Grenzen unseres Planeten – Lösungsansätze für die Ozeane

Klimawandel, Artensterben, Ozeanversauerung & -verschmutzung. Unsere Erde ist von vielen Faktoren beeinflusst und die Prognosen machen wenig Hoffnung. Wie sind wir hier hingekommen? Wo stehen wir jetzt und was können wir tun um die Probleme der Zukunft zu lösen? In einem spannenden Vortrag sprechen wir über die Grenzen unseres Planeten und was wir tun können um diese nicht zu überschreiten.

Jäger oder gejagter? Gefahren für Haie

Das Artensterben macht auch vor Haien keinen Halt. Die größte Gefahr für die Tiere sind ihre begehrten Flossen. Doch das Problem ist komplexer als es zunächst scheint. Wie groß ist die Gefahr für bestimmte Haiarten auszusterben und warum sind manche Arten bedrohter als andere? Was können wir tun um Haien zu helfen und wie muss sich Tourismus als ein potentieller Lösungsansatz weiterentwickeln um tatsächlich eine mögliche Alternative für die Haie und auch die Menschen, die von ihnen abhängig sind, darzustellen?

Stop Finning Deutschland

Den kompletten Reiseverlauf, Preise und alles was noch wichtig ist findet ihr im Detail unter: https://art-of-active.com/wordpress/?page_id=2284

12