Kurzflossen-Mako (Isurus oxyrinchus)

Kurzflossen Mako ©Andy Murch / Elasmodiver.com

Kurzflossen Mako ©Andy Murch / Elasmodiver.com

Systematik: Diese Mako Art zählt zu den Lamniformes, den Mackrelen Haien, und der Familie Lamnidae.

Lebensraum: Der Kurzflossen Mako ist eine weltweit verbreitete Art, mit einem ozeanodromen Wanderverhalten, d.h. sie unternimmt weite Wanderungen. Sie sind von den gemäßigten Breiten bis in die Tropen anzutreffen. In den Sommermonaten wandern sie bis in die Gewässer vor Norwegen. Meist sind die Tiere im Epipelagial, also unter der Oberfläche bis in 150m Tiefe anzutreffen.

Biologie: Kurzflossen Makos sind vermutlich einer der schnellsten Räuber der Meere. Ihre Geschwindigkeit nutzen sie um Fische, aber auch kleinere Haie, Kopffüßer aber auch kleinere Wale zu erbeuten. Die Tiere sind ovovivipar, d.h. die Jungtiere schlüpfen bereits im Mutterleib aus ihren Eiern. Die Trächtigkeit der Weibchen dauert 15-18 Monate. Die Jungtiere sind bei der Geburt 0,60-0,70m groß. Adulte Tiere können einen Länge von bis zu 4m und ein Alter von 30 Jahren erreichen, wobei dies eher die Ausnahme ist. Normalerweise liegt die Länge bei 2,7m.

Ernährung: Schwertfische, Thunfische, Makrelen und andere Haie (bspw. Blauhaie, Grauhaie, Hammerhaie). 

Besonderheiten: Der Kurzflossen-Mako wird gelegentlich als der «König der Haie» bezeichnet, denn er ist der schnellste Schwimmer unter allen Haiarten und einer der schnellsten aller Fische. Erwiesenermassen vermag er während längerer Zeit mit einer Geschwindigkeit von 50 Kilometern je Stunde dahinzuziehen. Kurzfristig soll er sogar 80 Kilometer je Stunde erreichen können.

Wirtschaftliche Bedeutung: Die Art ist kommerziell nur wenig genutzt, ist aber ein beliebter Sportfisch. Wie bei vielen Haien sind ihre Flossen für Haifischflossensuppe begehrt.

IUCN-Status: gefährdet

Kurzflossen Mako ©Andy Murch / Elasmodiver.com

Kurzflossen Mako ©Andy Murch / Elasmodiver.com