GLAUBE: Haie sind wilde Fressmaschinen, die sich selber schützen können.
WAHRHEIT: Haie gehören zu den biologisch sehr empfindlichen Meerestieren, da sie ein sehr langsames Wachstum haben, erst im fortgeschrittenen Alter geschlechtsreif werden und dann auch nur sehr wenige Nachkommen zeugen.

GLAUBE: Haie kommen nur in tropischen und nicht europäischen Gewässern vor.
WAHRHEIT: Es gibt weit nicht mehr so viele Haie wie früher, aber es sind noch immer über 130 Arten von Haien, Rochen und Chimären in europäischen Gewässern (auch Nord- und Ostsee) zu finden. Leider gehen die Bestände schnell zurück und einige Arten sind in einigen Regionen bereits ausgerottet oder stehen kurz davor.

GLAUBE: Asien ist die einzige Region in der Haie überfischt sind.
WAHRHEIT: Nicht nur asiatische Länder machen Jagd auf Haie, auch südamerikanische Länder (z.B. Costa Rica). In Europa sind einige der größten Haifangländer anzutreffen. So zum Beispiel Spanien und Portugal, die immer noch Haie jagen. Deswegen hat Europa auch die am weitesten dezimierten Haibestände, bei steigender Nachfrage von Haifleisch.

GLAUBE: Gegen die starke Überfischung von Haien kann man nichts machen.
WAHRHEIT: Doch, man kann es. Bedenken der Öffentlichkeit, die dem Gesetzgeber mitgeteilt werden, sind eventuell der letzte Weg, die Haie weltweit zu schützen. Des Weiteren sollte auch drauf hingewiesen werden, jegliche Produkte für die Haie sterben mussten zu meiden.

GLAUBE: Haie greifen absichtlich an und fressen auch Menschenfleisch.
WAHRHEIT: Einer der größten Irrtümer. Menschen passen nicht in das natürliche Beuteschema von Haien und deshalb werden Menschen nicht gezielt von Haien gejagt. Wenn es zu Unfällen kommt, sind es meistens Verwechselungen (z.B. bei Surfern) oder die Tiere fühlen sich bedrängt bzw. in die Enge getrieben, dann folgt ein normaler Schutzreflex wie er auch bei Hauskatzen auftritt. Kommt es doch einmal zu einem Angriff, werden Opfer nie aufgefressen, sondern nur “angebissen”, somit identifiziert der Hai das ihm unbekannte Objekt und merkt, dass es ihm gar nicht schmeckt und verschwindet. Sterben Menschen durch Haiangriffe, liegt es nicht daran, dass der Hai sie tötet, sondern am hohen Blutverlust des “Probebisses”.

GLAUBE: Haie riechen Menschenblut meilenweit.
WAHRHEIT: Haie können kein Menschenblut riechen bzw. erkennen. Experimente mit menschlichen Blutkonserven ergaben, dass Haie auf menschliches Blut nicht reagieren.

GLAUBE: Haie sind dumm.
WAHRHEIT: Haie haben im Verhältnis zu ihrer Körpergröße ein Hirn wie ein Kleinsäuger, zum Beispiel vergleichbar mit dem einer Ratte oder einer Maus. Sie haben ein Lang- und ein Kurzzeitgedächtnis und sind in der Lage zu lernen.

GLAUBE: Haie kommen nur im Salzwasser vor.
WAHRHEIT: Die meisten Haie kommen ausschließlich im Salzwasser vor. Es gibt jedoch auch anpassungsfähige Haie, wie zum Beispiel den Bullenhai, der auch in Flüssen und Seen leben kann. Als weiteren Vertreter gibt es den Nicaraguahai, der im mittelamerikanischen Nicaraguasee vorkommt.